• Therapie

    Es stehen potente Lokal- wie auch Systemtherapeutika (Cremes, Salben, Tabletten, Spritzen und Infusionen) zur Verfügung, die auf dem zunehmenden Einblick in die Immunpathogenese des Krankheitsbildes beruhen und entsprechende Angriffspunkte am Immunsystem haben.

    Klassische externe Behandlungsmethoden sind: Dithranol (Cignolin), Salicylsäure, Harnstoff, Glukokortikoide, Vitamin D3-Analoga (Calcipotriol), Retinoide, Teer, Phototherapie (UV-Therapie), Balneo-Phototherapie und Klimatherapie. Salben oder Cremes können an therapieresistenten Herden übernacht unter Folie (okklusiv) verwendet werden.

    Die Psoriasis vulgaris ist eine der am effektivsten mittels Balneophototherapie zu behandelnden Krankheiten.
 Insgesamt zeigen sich hier durchschnittliche Ansprechraten zwischen 60 und 90 Prozent, welche sich durch den Einsatz von Heilwasser der Bad Wiesseer Jod-Schwefelquellen noch deutlich steigern lassen. Diese Maximierung der therapeutischen Effektivität entsteht durch die Verbindung der positiven Wirkungen von Heilwasser, Sole und UV-Licht (Abschuppung und Glättung der Haut, Entzündungshemmung, Schmerzlinderung, körperliche und psychische Entspannung, u.v.a.).

    Sobald die Psoriasis durch eine alleinige Lokaltherapie nicht mehr beherrschbar ist, sollte über die Einleitung einer Systemtherapie nachgedacht, mit dem Patienten ausführlich besprochen und geplant werden. Zu den systemischen Antipsoriatika zählen Fumarsäureester, Retinoide,, Ciclosporin A, Methotrexat und sogenannte Biologics (Ustekinumab, Adalimumab, Infliximab und Etanercept). Zusätzlich für die Psoriasisarthritis zugelassen sind Leflunomid und Golimumab.